Ihr Router verfügt über eine Sicherheitsstufe, die das Netzwerk sicher hält. Für die durchschnittliche Person ist diese Sicherheit das Passwort, das sie eingeben muss, um eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen, aber es ist weitaus komplizierter, wenn Sie unter die Haube schauen. Das Kennwort ist Teil des Sicherheitsprotokolls, das ein Router verwendet, um Ihr Netzwerk und Ihre Verbindung zu schützen, und Ihr Router ist nicht der einzige, der ein Sicherheitsprotokoll verwendet.

Ihre Geräte, egal ob es sich um Ihr Telefon oder Ihren Computer handelt, verwenden auch ein Sicherheitsprotokoll, um Ihre Online-Aktivitäten sowie Ihre Geräte vor Hackern zu schützen. Derzeit verwenden alle Geräte und Router das WPA2-Sicherheitsprotokoll, dies wird sich jedoch im Laufe der nächsten Jahre ändern. Der nächste von der WiFi Alliance entwickelte WiFi-Sicherheitsstandard steht zur Zertifizierung bereit. Dieses neue Sicherheitsprotokoll mit dem Namen WPA3 wurde entwickelt, um die Mängel von WPA2 zu beheben und die Sicherheitsanforderungen wachsender IoT-Geräte zu erfüllen.

WPA3 WiFi-Sicherheitsstandard

Der WPA3 WiFi-Sicherheitsstandard ist der Nachfolger von WPA2. Derzeit befindet es sich erst in der Zertifizierungsphase und Sie können noch kein Gerät finden, das dies unterstützt. Sobald es jedoch eingeführt ist, wird es WiFi, insbesondere öffentliches WiFi, sicherer machen. Es wird auch Sicherheitslücken schließen, die von IoT-Geräten in Ihrem Netzwerk verursacht wurden, das Hacken Ihres Netzwerks erheblich erschweren und Ihre Daten besser verschlüsseln.

Überprüfen Sie dies -  So überprüfen Sie, ob eine EXE-Datei unter Windows 10 32-Bit oder 64-Bit ist

Schutz vor Brute-Force-Angriffen

WPA3 bietet Schutz vor Brute-Force-Angriffen. Gegenwärtig ermöglicht das WPA2-Protokoll Hackern, Ihr Netzwerk grundsätzlich mit Versuchen zu bombardieren, das Passwort zu erraten. In vielen Fällen gelingt dies durch bloße Kraft und Umfang der Versuche, aber auch durch intelligentes Rätselraten und schlechte Konventionen zur Kennworteinstellung, die von den Benutzern befolgt werden. Mit WPA3 funktioniert diese Methode nicht mehr, da Kennwörter unterschiedlich authentifiziert werden. Jeder Kennwortversuch zwingt das Gerät zur Kommunikation mit dem Netzwerk. Die Geräte authentifizieren sich anders als in WPA2, wodurch ein Brute-Force-Angriff weniger effektiv ist.

WiFi Easy Connect

Eines der wichtigsten Ziele dieses neuen Protokolls ist die Sicherheit für das Internet der Dinge. WPA2 musste sich nie mit Geräten befassen, die kein geeignetes Bedienfeld für die Verbindung mit Netzwerken hatten. Zu dieser Zeit haben sich vielleicht nicht viele Menschen vorgestellt, dass ihr Kühlschrank oder Thermostat eine Verbindung zum Internet oder zu ihrem WiFi-Netzwerk herstellen könnte, aber so ist es heute. Um das Verbinden dieser Geräte mit Ihrem Netzwerk zu vereinfachen, verfügt WPA3 über eine einfache WiFi-Verbindung, bei der ein zuverlässiges Gerät, das bereits mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, z. B. Ihr Telefon, einen QR-Code auf Ihrem Router und dem Gerät scannt, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Ihr Telefon fungiert als Vermittler, um das Gerät mit Ihrem Netzwerk zu verbinden. Easy Connect ist optional. Obwohl es sich um eine großartige Neuerung handelt, müssen Benutzer bewusst nach Geräten suchen und diese kaufen, die sie unterstützen, wenn sie sie verwenden möchten.

Überprüfen Sie dies -  So wählen Sie ein Fenster mit der Maus unter Windows 10 aus

Datenverschlüsselung über öffentliches WLAN

Es ist kein Geheimnis, dass öffentliches WLAN niemals als sicher angesehen wird. Selbst für private WiFi-Netzwerke empfehlen Sicherheitsexperten die Verwendung eines VPN, um Ihre Daten zu schützen. Mit WPA3 müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, dass öffentliches WLAN unsicher ist. Wenn sowohl der Router als auch Ihr Gerät dieses Protokoll unterstützen, werden Ihre Daten im Netzwerk verschlüsselt.

Auswirkungen auf Geräte

Geräte, sowohl Router als auch Netzwerkkarten, die in Telefonen und Computern verwendet werden, müssen auf diesen Standard aktualisiert werden. In einigen Fällen können vorhandene Router und Geräte mit einem Firmware- oder Treiber-Update auf WPA3 umschalten. In den meisten Fällen möchten Sie jedoch neue Hardware kaufen. Dies bedeutet den Kauf eines neuen Telefons, eines neuen Computers und eines neuen Routers. Es mag teuer klingen, aber das neue Protokoll wird in den nächsten Jahren üblich und die meisten Leute werden wahrscheinlich ein neues Gerät kaufen. Ältere Geräte, die nur WPA2 unterstützen, können weiterhin eine Verbindung zu einem Router herstellen, der WPA3 unterstützt, sodass Sie nicht eines Tages mit einem Gerät aufwachen, das keine Verbindung zum Internet herstellen kann.

Überprüfen Sie dies -  So deaktivieren Sie Facebook WiFi und warum sollten Sie es nicht verwenden

Derzeit gibt es keine Geräte, die WPA3 entsprechen. Zertifizierungen dafür wurden erst vor wenigen Tagen bekannt gegeben und es wird eine angemessene Zeit dauern, bis die Gerätehersteller zertifiziert sind. Nur die Zeit wird zeigen, welche vorhandenen Geräte aktualisiert werden können und welche aktualisiert werden müssen.